Großes Finale beim 13. Plattdeutsch-Wettbewerb MV

17.04.2018
Sieger bei den Kleinsten: Die Boddenkieker aus Ribnitz Damgarten, ©Jané Borgwardt
Sieger bei den Kleinsten: Die Boddenkieker aus Ribnitz Damgarten, ©Jané Borgwardt

Die besten Plattschnacker aus Mecklenburg-Vorpommern haben am 14. 2018 April beim Landesausscheid in Mecklenburg-Vorpommern beeindruckend ihr Können gezeigt. Die ersten Preisträger der Regionalveranstaltungen in Greifswald, Güstrow, Demmin und Crivitz trafen sich im Fridericianum in Schwerin. Vom Kindergarten bis zu Schülerinnen und Schülern der 10.bis 13. Klasse waren alle Alterskategorien vertreten und stellten  ihr Können nochmals unter Beweis. Für den Landesausscheid hatten sich  über 200 Kinder und Jugendliche qualifiziert.

 Hier alle Landessieger nach Altersklassen:

- Altersklasse KITA
o Platz 3: KITA „Gutshaus“ Rostock
o Platz 2: KITA „Lütt Matten“ Neubrandenburg
o Platz 1: KITA „Boddenkieker“ Ribnitz-Damgarten

- Altersklasse Grundschule 1.- 4. Klasse
o Platz 3: Nationalparkschule Grundschule „Ostseeblick“ Sassnitz
o Platz 2: Grundschule Gielow
o Platz 1: Grundschule Ostseekinder Rostock, Fenja Gau 3. Klasse

- Altersklasse 5.- 9. Klasse
o Platz 3: Reuterstädter Gesamtschule Stavenhagen, Lennart Schams
o Platz 2: Gymnasium Am Sonnenberg Crivitz, Anna Lena Dreyer
o Platz 1: Goethe-Gymnasium mit Musikgymnasium Demmin, Chor

- Altersklasse 10.- 13. Klasse
o Platz 3: Gymnasium Am Sonnenberg Crivitz, Klasse 10
o Platz 2: Europaschule Reutershagen Rostock, Ole Stephan
o Platz 1: Reuterstädter Gesamtschule Stavenhagen, Lena Mae Hofmann

- Sonderpreis
o Regionale Schule Jördenstorf, Sabine Grimm (Lehrerin)

- Auszeichnung
o Grundschule Parchim West

An den Wettbewerben den Schulamtsbereichen Rostock, Schwerin, Neubrandenburg und Greifswald beteiligten sich über 450 Kinder und junge Leute von der Kindertagesstätte bis zu den Gymnasien. 

Für die Jüngeren gab es einen Erlebnispreis, die Schülerinnen und Schüler ab Klasse 5 können am Sprachcamp „Plietsch&Platt!“ im Juni 2018 teilnehmen. Außerdem wurden plattdeutsche Buch- und Sachpreise sowie Geldpreise für die Förderung des Niederdeutschlernens gewonnen. Jedes Kind hat für seine Teilnahme und sein Engagement für die Heimatsprache eine Urkunde und kleine Überraschungen erhalten.

Das Land hat insgesamt über 8000 € Preisgeld für die Förderung des Niederdeutschen vergeben.  Bildungsministerin Birgit Hesse hat gerne wieder die Schimrherrschaft über diesen Wettbewerb übernommen, der seit dem Jahr 2013 durch das Bildugnsministerium selbst organisiert und durchgeführt wird.

Auch wenn nicht jede und jeder einen der Preise holen konnte, so haben alle Kinder durch das Erlernen und die Beschäftigung mit der niederdeutschen Sprache, Literatur und der Landeskultur in Liedern und Tänzen dabei gewonnen. Sprachkompetenz wächst bereits bei den Kleinsten durch neue Sprachen, die neben der Muttersprache gelernt werden. Für alle ist Plattdüütsch identitätsstiftend und bereichert das Heimatbewusstsein.

Plakat zum PlattdeutschwettbewerbFlyer zum PlattdeutschwettbewerbWeitere Informationen zu Plattdeutsch in MV

Mathias Hoffmann

Landesbeauftragter für Niederdeutsch
Institut für Qualitätsentwicklung M-V

Tel:      0385 588 7727
Fax:     0385 588 7086
E-Mail: Niederdeutsch@bm.mv-regierung.de

Susanne Bliemel
Landesbeauftragte für die Umsetzung des Heimatprogramms & für Profilschulen Niederdeutsch
Institut für Qualitätsentwicklung M-V

Tel:       0385 588 17841
E-Mail: Heimatprogramm@bm.mv-regierung.de